Fachrichtung

Vorsorge für die Frau

Mit dem Urologen verbinden viele einen Facharzt für Männer, vergleichbar mit dem Gynäkologen als Facharzt für Frauen. Das stimmt so jedoch nicht. Zwar behandeln Urologen auch Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane. In erster Linie sind sie aber ausgewiesene Spezialisten für die Nieren, die Harnblase, den Harnleiter und die Harnröhre — also die harnbildenden und harnleitenden Organe. Beschwerden in diesem Bereich können sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Der Urologe ist also immer auch ein Arzt für Frauen. In unserer Praxis sind 1/3 der Patienten weiblich.

Bei Hinweis auf eine Erkrankung der Harnorgane übernehmen die Krankenkassen die übliche urologische Diagnostik. Da jedoch auch ohne Symptome eine Krebserkrankung insbesondere von Nieren und Harnblase möglich sind, empfiehlt sich auch für die Frauen eine regelmäßige Sonographie dieser Organe. Leider ist diese sehr sinnvolle Krebsvorsorge keine Leistung im Rahmen der gesetzlichen Krankenkassen, wir dürfen daher diese Leistungen auch nicht im Rahmen der Routinekontrolle „auf Chipkarte“ erbringen. Dazu gehört die fachurologische Vorsorge für Frauen zur Früherkennung von Krebserkrankungen des Harntraktes, von Nierenfunktionsstörungen oder von Steinerkrankungen; Erkrankungen also, die ohne Vorsorgeuntersuchung sonst unbemerkt bzw. zu spät erkannt werden und dadurch voranschreiten. Bei den in Frage kommenden Untersuchungen handelt es sich um wenig aufwendige und praktisch schmerzlose Maßnahmen. Mit diesen Vorsorge-Untersuchungen lässt sich vor allem die Früherkennungsrate von bösartigen Krankheiten des Harntraktes deutlich steigern.

Wenn Sie noch Fragen haben oder die oben genannten Leistungen in Anspruch nehmen möchten sprechen Sie uns an!

Wir möchten Ihnen eine qualifizierte Früherkennungsuntersuchung nach den wissenschaftlichen Erkenntnissen anbieten, um Ihnen die größtmögliche Sicherheit zu verschaffen. Bei den erweiterten empfehlenswerten Untersuchungen handelt es sich um Wunschleistungen, die nach der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) privat mit Ihnen abgerechnet werden.